Koronarsport (Herzsportgruppe)

Die Zahl der Menschen, die in Deutschland einen Herzinfarkt erleiden und massiv gefährdet sind, nimmt ständig zu. Die moderne Medizin kann heute in vielen Fällen helfen, in denen früher Hilfe nicht mehr möglich war. Damit steigt aber auch die Zahl der Patienten, die nach einem Infarkt wieder den Schritt zurück ins „richtige Leben“ machen müssen und hier ganz gezielt fachliche Betreuung benötigen. Ziel ist es, wieder Gefühl und Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu entwickelön und mit gezielter Gymnastik Verspannungen zu lösen, die durch eingeschränkte Bewegungsmuster entstanden sind.

Bei jeder Gruppe ist die Aufsicht eines Arztes sowie ein Defibrillator und ein Notfallkoffer zwingend vorgeschrieben. Die Teilnehmer können somit unter ärztlicher Aufsicht wieder lernen, Ihre körperliche Belastungsfähigkeit langsam zu steigern.

Seit 2005 läuft das Koronarsportprogramm bei der TSG Niefern und inzwischen haben sich schon mehrere Gruppen etabliert, die sich einmal wöchentlich zum „Herzsport“ treffen.

Zunächst steht ein individueller Ausdauerteil in der Sporthalle auf dem Programm, bei dem jeder Teilnehmer sich gemäß den ärztlichen Vorgaben belastet. Im Anschluß folgt der gymnastische und entspannende Teil in den Vereinsräumen, bei dem Beweglichkeit und Mobilität geschult wird. Körperwahrnehmung und Entspannung runden den Inhalt ab.

Portrait_DummyDie Gruppen stehen unter der Leitung von Elke Kern, die neben der allgemeinen Übungsleiter-Lizenz auch noch die hochwertige Koronar-Sport-Lizenz beim Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband erworben hat. Kräftig unterstützt werden wir von mehreren Ärzten, die aktiv an der Betreuung der Gruppen teilnehmen:

  • Dr. Bliesener, Niefern
  • Dr. Brendel, Kieselbronn
  • Dr. Endreß, Niefern
  • Dr. Knapp, Niefern
  • Dr. Maaßen, Ötisheim
  • Dr. Sonnentag, Öschelbronn
  • Dr. Wilhelm, Ötisheim

Und so geht es…

Koronarsport ist eine Leistung, die von Krankenkassen in Form eines Langzeitrezeptes erbracht wird. der behandelnte Arzt entscheidet für bzw. mit dem Patienten, ob eine Teilnahme am Programm „Koronarsport“ sinnvoll ist und stellt dann das Rezept aus (Formblatt 56 – Rehabilitationssport).

Das Rezept hat eine Gültigkeitsdauer von 30 Monaten und der Teilnehmer kann in diesem Zeitraum an insgesamt 90 Sportterminen teilnehmen. Für die Teilnehmer entstehen während der Rezeptdauer keinerlei Kosten oder sonstige Verpflichtungen – eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht nötig.

Ganz wichtig:

Alle Rezepte im Bereich Koronarsport laufen außerhalb des Arztbudgets, d.h. für den Arzt ist eine Ausstellung eines solchen Rezeptes absolut problemlos – sprechen Sie ihren Arzt darauf an!

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich, telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.