Ab 22.November 2G PLUS bei der TSG Niefern – Testnachweis auch von Geimpften und Genesenen erforderlich

Hallo an unsere Sport-Teilnehmer,

die Corona-Lage in Deutschland gerät immer mehr außer Kontrolle – die Zahlen steigen, die Krankenhäuser sind voll. Wir haben uns daher bei der TSG Niefern entschlossen, dass wir ab dem kommenden Montag (22.November) die 2G-PLUS Regel anwenden – anders können wir als Vereinsverantwortliche die Durchführung unserer Gruppen nicht mehr verantworten. Das haben wir diese Woche in den Gruppen allen anwesenden Teilnehmern auch ausführlich erläutert und viel positiven Zuspruch bekommen. Das bedeutet für unsere Teilnehmer:

  • JEDER Teilnehmer (auch Geimpfte, Genesene und Geboosterte) MUSS uns zur Sportstunde einen Schnelltest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist ! (Montagsgruppen Vorlaufzeit 72 Stunden)
  • Ohne diesen Test ist eine Teilnahme am Sport nicht möglich !
  • Schüler, die an den Schulen nicht mehr regelmässig getestet werden (mindestens 2mal-wöchentlich) oder die aufgrund einer erfolgten Impfung nicht mehr getestet werden, sollen ebenfalls einen Testnachweis vorlegen !
  • Tests können an offiziellen Teststationen mindestens einmal wöchentlich kostenlos gemacht werden – auch ist vielfach (wieder) in Apotheken eine Testung möglich
  • Für Teilnehmer, die im Geschäft regelmässig getestet werden, kann dieser Testnachweis mit dem beiliegenden Formblatt erbracht werden – dieses muss vollständig ausgefüllt sein ! Eine Vorlage dieses Formblattes in Form eines Fotos auf dem Handy ist aktuell zulässig.
  • Selbst-Tests werden nicht akzeptiert

Weitere Erläuterungen (weiterlesen empfiehlt sich…)

  • Es handelt sich nicht um PCR-Test sondern einen Schnelltests. Diesen gibt es an den Teststationen die immer noch geöffnet haben (Niefern am Ameliussaal Montag-Freitag 6:30-18:30 Uhr und Samstag/Sonntag 9-18 Uhr geöffnet) – wenn man dort registriert ist, kann man sich den Nachweis aufs Handy schicken lassen oder in Papierform erhalten. Eine Wartezeit von 30-45 Minuten (je nach Andrang) sollte man einkalkulieren – wenn man direkt vor dem Sport testen möchte, dann sollte man diese Vorlaufzeit einplanen
  • Auch unsere Trainer lassen sich trotz Impfschutz regelmässig testen (für die Gesundheit der Teilnehmer !!)
  • Die 48 Stunden (bzw. 72 Stunden) sind ein Wert den wir gesetzt haben. Aktuell diskutiert die Politik ab einer Hospitalisierungsrate von 6 oder mehr, dass 2G-PLUS auch bundeslandweit gelten soll – aktuell liegt Baden-Württemberg bei 5,7. Sollten hier dann andere Fristen oder Zeiten gelten die kürzer sind, dann müssen wir diese natürlich übernehmen
  • Bei Teilnehmern die mehrmals kommen, kann man im Detail absprechen, welche Test-Taktung dann gefordert wäre

Die Stellungnahme und Begründung der TSG Niefern nachfolgend im Wortlaut:

wir werden bei der TSG Niefern ab der nächsten Woche die „2G-plus“ Regel umsetzen, d.h. wir möchten auch von Geimpften (auch nach 3.Impfung) und Genesenen einen Testnachweis haben, um wirklich auf Nummer sicher zu gehen – aktuell steigen auch die Ansteckungszahlen bei den Geimpften mit zum Glück fast überwiegend schwachen Symptomen – viele werden es vielleicht auch gar nicht merken – aber sie können das Virus trotzdem weitergeben. Und angesichts der Situation in den Kliniken ist aktuell jede Ansteckung eine Ansteckung zuviel. Kinder werden in Schulen dreimal wöchentlich getestet – da werden viele auch symptomfreie Fälle erkannt und rausgenommen, so dass hier die Lage noch einigermaßen unter Kontrolle ist, sonst wären Schulen schon längst wieder zu. Der Sport in den kleinen Gruppen war in den bisherigen Infektionswellen auch keiner der nachgewiesenen „Pandemietreiber“ – aber dennoch sind wir Teil der Pandemie und können zumindestens für unseren Bereich festlegen, wie wir eine weitere Ausbreitung hier versuchen wollen zu begrenzen.

Die Tests der Teilnehmer dürfen 48 Stunden alt sein (für Montagsgruppen 72 Stunden)  – an den Teststationen gibt es mittlerweile wieder einmal wöchentlich kostenfreie Tests, das kann dann jeder innerhalb dieser 48 bzw. 72 Stunden für sich eintakten. Tests in Geschäften lassen wir mit einem Formblatt zu, allerdings nur mit Datum, Name der Firma sowie Firmenstempel sowie  Name, Geburtsdatum, Unterschrift und Bestätigungszertifikat eines „Testzeugen“ – diesen offiziellen Charakter wollen wir ganz bewusst. Dass Nachbarn/Bekannte sich gegenseitig testen und das wechselseitig bestätigen, ist für uns keine Option – wir wollen hier niemand zu nahe treten, aber das ist uns dann doch zu informell… Das Ganze schicken wir dann noch ausführlich erklärt in unseren diversen Verteilern rum.

Sport ist und bleibt wichtig – zur Gesunderhaltung, zum Fitbleiben und auch aus sozialen Gesichtspunkten, um mit Freunden und Gleichgesinnten in dieser schwierigen Zeit mit Spaß und Freude ein gemeinsames Hobby zu betreiben. Das gilt für Kinder genauso wie für Erwachsene, Junggebliebene und Senioren – deshalb ist eine (auch nur teilweise) Einstellung des Sportprogramms für uns aktuell (noch) keine Option. Wir werden prüfen, ob unsere Wettkampfgruppen am Wochenende noch spielen müssen und dazu in andere Gemeinden/Städte fahren und dort auf andere Mannschaften treffen – aus unserer Sicht würde aktuell in unteren Ebenen auch ein reines Training ausreichen – das müssen wir aber mit den Sportverbänden klären. Aktuell treffen hier aber Kinder und Jugendliche aufeinander, die in Schulen dauergetestet werden – das halten wir (gerade noch) für vertretbar. Der Handball-Verband Sachsen hat z.B. mit sofortiger Wirkung seinen Spielbetrieb eingestellt – angesichts der dortigen Entwicklung mehr als vernünftig. Wir wollen aber den Sport- und Trainingsbetrieb aufrechterhalten so lange es erlaubt und und so lange wir es auch vertreten können – wir werden jetzt auch wieder vermehrt Online-Angebote durchführen, damit diejenigen, die sich in einer Gruppe aktuell doch unwohl fühlen, auf diese sichere Variante umsteigen können.

Aus Verantwortungsgesichtspunkten sind wir uns innerhalb des Vereins und mit den Übungsleitern, die viele Gruppen unter sich haben, einig, dass wir nur so handeln können. Die Augen zu schließen und zu hoffen, dass alles vorbeigeht und es bei uns nicht einschlägt ist in unserer Sicht keine Option. Auch die vielen Ankündigungen von Politikern auf Landes- und Bundesebene was alles gemacht werden sollte aber momentan doch noch nicht gemacht wird, ist für uns keine Hilfe und spiegelt eher Hilflosigkeit und Planlosigkeit wider – wie schon leider viel zu oft während dieser Pandemie…

Wir haben das in allen Gruppen ausführlich erklärt – in den örtlichen Nachrichtenblättchen veröffentlicht und es hier auf der Homepage platziert – also sind hiermit auch alle informiert !

Wir sind uns bewusst, dass wir hier wieder etwas umsetzen, was andere so (noch) nicht machen (müssen/wollen) – aber wenn man das Ganze sachlich, vorurteilsfrei und vor allem rational und unter Verantwortungsgesichtspunkten betrachtet, dann haben wir keine andere Wahl ! Wir werden sicher auch kritische Stimmen und auch unsachliche Stimmen bekommen (haben wir auch schon bekommen), aber das müssen, wollen und werden wir aushalten. Am Ende des Tages müssen wir als diejenigen, die für die TSG Niefern in der Verantwortung stehen, in den Spiegel schauen können und für uns sicher sein, dass wir alles unternommen haben, um den Sportlern, die zu uns zu kommen, die maximal mögliche Sicherheit geboten zu haben.

Passt auf euch auf und bleibt gesund !

Scroll to top